Auf der Kreisvorstandssitzung des Kreisverbandes Wolfenbüttel am 8. Januar 1956 in Wolfenbüttel, wurde die Aufteilung des Kreisverbandes in 7 Unterkreise beschlossen. Der Kreisschützenverband gliederte sich damit in sieben Unterkreise auf. Die Aufteilung diente nur organisatorischen Zwecken.

Dem Unterkreis 5 - Iberg sollten die Orte Hornburg, Kalme, Timmern, Roklum, Hedeper, Bornum, Börßum, Wetzleben, Achim und Kissenbrück angehören. Später kamen Schladen und der SZ-Schladen hinzu.

Heute gehören dem Unterkreis 5 - Iberg 13 Vereine aus der näheren Umgebung an.

Neben den Tagungen führt der Unterkreis verschiedene Wettkämpfe und Meisterschaften durch. Zusätzlich werden zur Unterstützung der Mitgliedsvereine besondere Veranstaltungen für Jugendliche und Damenabteilungen durchgeführt.

Die Aktivitäten des Unterkreises werden ehrenamtlich durch den Vorstand und seinem Arbeitsteam organisiert und durchgeführt.